Elternarbeit

Sofern es dem Wunsch der Kinder und Jugendlichen entspricht, ihr Wohl und die entsprechende Unterstützung gewährleistet ist, unterstützen wir die Reintegration in die Herkunftsfamilie mit ganzer Kraft. Wir ermutigen und stärken die Eltern in ihrer naturgemässen Rolle. Wir suchen einen Dialog, der von Wertschätzung, Achtung und Klarheit geprägt ist. 

Wir gehen grundsätzlich davon aus, das die Eltern in der Vergangenheit alles für ihre Kinder getan haben, was in ihrer Macht stand. Weiter sind wir uns bewusst, dass Eltern zu ihren Kindern eine tiefe Beziehung haben, welche gelebt werden soll. 

Die Kinder und Jugendlichen sollen erfahren können, dass ihre Eltern in ihren Leben und Alltag eine tragende Rolle haben.

 

Deshalb haben wir ein erfolgreiches dreiteiliges Elternarbeitskonzept erarbeitet. 

1. Elterninformation und Elterneinbezug

Die Eltern werden über alle wichtigen und besonderen Ereignisse ihrer Kinder informiert und ermutigt, sich einzubringen. Alltagssituationen werden gemeinsam reflektiert und Erfahrungen ausgetauscht. Dies geschieht mittels regelmässigen Austausch- und Kontaktmöglichkeiten sowie bei informellen Gesprächen. Die Eltern können sich an den Standortsitzungen, Schulgesprächen, Vereinsanlässen etc. beteiligen. 

Sie haben die Möglichkeit sich nach dem Befinden ihrer Kinder per Telefon oder E-Mail zu informieren. 

2. Elternpräsenz und Elternbegleitung

Die Kinder sollen erfahren, dass obwohl sie nicht bei der Familie leben können, sie ein wichtiger Bestandteil der Herkunftsfamilie sind. Die Eltern sind deshalb eingeladen, im Alltag der Kinder präsent zu sein und sie in ihren alltäglichen Verrichtungen und Aufgaben zu begleiten. Sie werden dabei von Sozialpädagogen unterstützt. 

Wir vereinbaren zeitlich befristete Blöcke der Elternpräsenz/Elternbegleitung, welche jeweils ausgewertet werden. 

3. Elterncoaching und Elternberatung

Ziel der Elternberatung ist es, die Eltern in ihrer elterlichen Rolle zu bestärken. Wir reflektieren pädagogische Alltagssituationen aufbauend auf ihren Stärken und Kompetenzen. Eltern können im geschützten Rahmen über ihre Grenzerfahrungen und Schwierigkeiten reden. Darauf folgt die gemeinsame Suche nach neuen Handlungsmöglichkeiten, womit destruktive Wege durch neue ersetzt werden. Das Elterncoaching und die Elternberatung beruhen auf Freiwilligkeit und werden auf Wunsch der Eltern durchgeführt. 

Die Begleitung erfolgt durch Sozialpädagogen mit entsprechender Zusatzausbildung. Gemeinsam werden Ziele definiert, an welchen sich die Arbeit orientiert.

Beginn und Häufigkeit des Elterncoaching werden mit den Eltern abgesprochen.